Der 1. Mai 2003 bescherte uns ein Bilderbuchwetter - die Einladung der Natur zur Maitour ...
Zu dieser Zeit blüht der Löwenzahn auf den zahlreichen Wiesen, und an Fotomotiven, die die Jahreszeit Frühling darstellen sollen, mangelt es auf keinen Fall.
Also ging's 'rauf auf's frischpolierte Fahrrad und auf die "Dampflokrunde" ... eine Fahrradstrecke im bayrisch-schwäbischen Voralpenland, zu bewältigen als Rundkurs Kaufbeuren-Lechbruck-Marktoberdorf-Kaufbeuren ...

(weitere Informationen dazu unter: STRECKE !)

Die Runde ist durchaus an einem Stück zu bewältigen - wir befuhren sie als Teilstrecken, um einzelne Zeitabschnitte des Frühlings darstellen zu können und nannten dieses erste Stück:

DIE LÖWENZAHNETAPPE

1. Abschnitt: Kaufbeuren - Stocken

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 
 

Wir starteten diese Tour im Industriegebiet Kaufbeurens, gleich hinter dem Kino ...

 

... die Rampe führte uns direkt auf den Radweg ...

 

... und der erste Blick richtete sich gleich nach Süden auf die Ortschaft Frankenried ...

 
 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 
 

... und die - noch in der Ferne liegende - Bergkette ...

 

Die stillgelegte und asphaltierte Bahnstrecke ...

 

... verläuft ab Kaufbeuren in östliche Richtung zwischen Wiesen und Felder ...

 
 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 
 

... auf Mauerstetten zu.

 

Ab und zu trifft man auf Relikte aus Bahnzeiten ...

 

... folgt der Strecke durch blühende Läwenzahnwiesen...

 
 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 
 

... und kommt bald in die nächste Orstschaft: Linden!

 

Davor Löwenzahn, Löwenzahn, Löwenzahn ...

 

... und ein fröhlich plätscherndes Bächlein: ...

 
 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 
 

... die Gennach!

 

Auch sie schlängelt sich durch die Löwenzahnwiesen ...

 

... aber manchmal trifft man auch einen einsamen Baum ...

 
 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 
 

... passiert entfernt Blonhofen ...

 

... und hält auch mal die Stange, wenn genervt auf ein fotografierendes Weib gewartet werden muß ;o) ...

 

Es geht weiter auf der "Dampflokrunde" ... und an dieser Stelle trafen wir auf diesen wunderbar duftenden Strauch ...

 
 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 
 

... der uns eine zeitlang darunter verweilen ...

 

... und das Strauchwerk bewundern ließ ...

 

Danach ging es auf Helmishofen zu - dort wurde die Orstdurchfahrt überquert ...

 
 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 
 

... und nun ging es stets leicht bergan - im Gegensatz zur bereits zurückgelegten Strecke, die durchaus eben verlief ...

 

Vor uns lag nun Frankenhofen ...

 

... mit dem leichtem Anstieg hatten wir bald Höhe erreicht und konnten über die letzten Dächer Frankenhofens auf Osterzell blicken ...

 
 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 
 

Unter uns lag - ganz idyllisch - ein einzelner Heustadl inmitten der gelben Wiesen ...

 

... wir konnten nun auf Oberzell herablicken ...

 

... als Kulisse: die Alpenkette ...

 
 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 
 

... mit Blick über Salabeuren hinweg auf den Breitenberg bei Pfronten mit seinen zahlreichen Rinnen und die angrenzenden Berge um Füssen ...

 

Ein Blick zurück zur Strecke auf der Höhe ...

 

... von Stocken ...

 
 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 

ich will's größer sehen ...

 
 

... bevor uns der befestigte Weg nun durch den Wald ...

 

... zum vorläufigen Ende des Teerbelags brachte, an dem diese Tafel auf die stillgelegte Bahnstrecke hinwies.
Hier beendeten wir die 1. Etappe ...

 

... und erfreuten uns letztendlich an zauberhaften Frühlingsboten ...